Sie sind hier:
FAQ - Fragen und Antworten

Soll ich einen Neodym-Magneten oder einen Ferrit-Magneten kaufen?

Inhaltsverzeichnis:
Das hängt davon ab, wie Sie den Magneten einsetzen möchten. Nachfolgend eine Hilfestellung:
In folgenden Fällen empfehlen wir den Einsatz von Ferrit-Magneten besonders:
  • knappes Budget
  • hohe Temperaturen (80-250 °C)
  • Ausseneinsatz
  • niedrige ästhetische Ansprüche
In folgenden Fällen empfehlen wir den Einsatz von Neodym-Magneten besonders:
  • sehr starke Haftkraft erforderlich
  • begrenzter Platz (Miniaturisierung)
  • geringes Gewicht erforderlich
  • Dekoration/Geschenk (schöne Beschichtung)
Ferrit-Magnete
Neodym-Magnete

Eigenschaften der Werkstoffe Neodym und Ferrit


= gut
= mittel
= schlecht
Ferrit Neodym
Haftkraft pro Volumen
Preis
Preisstabilität
Temperaturbeständigkeit
Außeneinsatz/Rosten
Brüchigkeit
Haftkraft-Verlust mit der Zeit
Standard-Toleranzen
unkomplizierter Transport
Koerzitivfeldstärke
Ästhetik
Gefahr für Kinder (Verschlucken)
Gefahr für Geräte

Kurzinformation zu den Eigenschaften der Magnete

Haftkraft pro Volumen

Ferrit-Magnete sind um ein Vielfaches schwächer als Neodym-Magnete von gleichem Volumen (siehe Sind Eure Supermagnete wirklich "Die stärksten Magnete der Welt"?). Neodym ist daher der geeignete Werkstoff, wenn wenig Platz zur Verfügung steht und das Endprodukt möglichst leicht sein muss (Miniaturisierung).
Gleiches Volumen, unterschiedliche Haftkraft:
Artikel Volumen Haftkraft Gewicht
S-20-10-N 3,14 cm3 11 kg 24 g
FE-S-20-10 3,14 cm3 1,4 kg 15 g
Unterschiedliches Volumen, vergleichbare Haftkraft:
Artikel Volumen Haftkraft Gewicht
R-27-16-05-N 1,8 cm3 8,3 kg 14 g
FE-R-80-40-15 56,5 cm3 9,5 kg 270 g

Preis

Einerseits kostet Ferrit-Material nur einen Bruchteil soviel wie NdFeB-Material. Andererseits hat ein Neodym-Magnet aber auch ca. die 8- bis 10-fache Haftkraft eines gleich grossen Ferrit-Magneten. Berechnet man die Kosten pro kg Haftkraft, so sind Ferrit-Magnete ca. 2 bis 3 mal günstiger als Neodym-Magnete. Dies gilt insbesondere für Magnete in Quader- und Ring-Form und für grössere Mengen. (Bei Magneten in Scheiben-Form ist der Preis pro kg Haftkraft vergleichbar bei beiden Materialien.)
Dieser Preisvorteil ist aber nur dann interessant, wenn Gewicht und Grösse keine Rolle spielen, denn der Ferrit-Magnet ist ein Vielfaches schwerer und grösser als der Neodym-Magnet gleicher Haftkraft.

Preisstabilität

Ferrit-Magnete erfahren bedeutend weniger Preisschwankungen als Neodym-Magnete, da für ihre Herstellung keine Seltenen Erden verwendet werden.

Temperaturbeständigkeit

Ferrit-Magnete können bei Temperaturen zwischen -40 °C und 250 °C verwendet werden, währenddem die meisten Neodym-Magnete bereits ab 80 °C dauerhaft ihre Magnetisierung verlieren. Dafür machen Temperaturen unter -40 °C Neodym-Magneten nichts aus.
Für weitere Infos siehe Wie heiß dürfen Magnete werden?

Außeneinsatz

Ferrit-Magnete sind chemikalien- und rostbeständig, währenddem Neodym-Magnete nicht für den Außeneinsatz geeignet sind (mit Ausnahme der gummierten Nd-Magnete).

Brüchigkeit

Ferrit-Magnete können bei mehrmaliger starker Belastung in grobe Stücke zerbrechen. Neodym-Magnete aber sind extrem brüchig und splittern leicht, was den Benutzer oder Umstehende verletzen kann.
Für weitere Infos siehe Warnhinweis zu Splittern

Haftkraftverlust

Weder Ferrit- noch Neodym-Magnete verlieren ihre Magnetisierung von selbst mit der Zeit. Nur durch äußere Einflüsse wie Erhitzung oder sehr starke externe Magnetfelder können sie entmagnetisiert werden.

Standard-Toleranzen

Für Neodym-Magnete gilt durchgehend eine Toleranz von +/- 0,1 mm.
Bei Ferrit-Magneten ist es komplizierter: Sie haben in der Höhe eine Standard-Toleranz von +/- 0,1 mm, in der Breite und Länge beträgt die Toleranz 2%, mindestens aber 0,1 mm.

Transport

Kleinere Ferrit-Magnete haben ein eher schwaches Magnetfeld und können relativ leicht abgeschirmt werden; Neodym-Magnete hingegen müssen mit grossem Aufwand abgeschirmt werden, um versendet werden zu können.
Ferrit- und Neodym-Magnete müssen immer mit einem Abstand von mindestens 22 mm (wir empfehlen 30 mm) zueinander transportiert werden, da Ferrit-Magnete sonst von den Neodym-Magneten entmagnetisiert oder gar umgepolt werden (siehe Tabelle unten).

Koerzitivfeld

Ferrit-Magnete können durch stärkere Neodym-Magnete entmagnetisiert oder gar umgepolt werden (siehe Tabelle unten).
Diese Mindestabstände müssen zwischen den verschiedenen Magnet-Arten bei Gebrauch, Lagerung und Transport eingehalten werden:
Ferrit Neodym AlNiCo Folien und Bänder
Ferrit - 22 mm 0 mm 0 mm
Neodym 22 mm - 43 mm 30 mm
AlNiCo 0 mm 43 mm - 0 mm
Folien und Bänder 0 mm 30 mm 0 mm -

Ästhetik

Ferrit-Magnete sind unbeschichtet und haben eine unattraktive dunkelgraue Farbe, die bei Reibung abfärbt. Ferrit-Magnete eignen sich deshalb nicht für den Einsatz auf Kleidern, z. B. als Namensschildhalter. Die Oberfläche ist unregelmässig und die Kanten können schartig sein.
Neodym-Magnete haben dank ihrer Nickel-Kupfer-Nickel-Beschichtung eine attraktive silberne Farbe und färben bei normalem Gebrauch nicht ab. Sie eignen sich deshalb gut zu Dekorationszwecken und zum Verschenken.
Abfärbung eines Ferrit-Magneten
Schartige Kanten eines Ferrit-Magneten

Gefahr für Kinder

Starke Ferrit-Magnete sind ziemlich groß und können dadurch weniger leicht von Kleinkindern verschluckt werden. Neodym-Magnete weisen bei gleicher Größe eine vielfach höhere Magnetisierung auf und können daher zu gravierenden Komplikationen führen, wenn sie verschluckt werden (siehe Sicherheitshinweis).

Gefahr für Geräte

Elektrische Geräte wie Herzschrittmacher und Hörgeräte können durch Magnete beeinträchtigt werden. Ferrit-Magnete sind weniger stark als Neodym-Magnete und können dadurch eher in der Nähe dieser Geräte eingesetzt werden. Ein Sicherheitsabstand ist aber bei beiden Magnet-Arten empfohlen.