Rahmen für Magnete

Demonstriert die starke Abstoßung zwischen gleich gepolten Magneten
Autor: Mirko Pafundi, Asti, Italien
Dieses magnetische Experiment spielt mit der Abstoßung zwischen gleich gepolten Magneten und ist sehr einfach umzusetzen.
Wenn zwei Magnete sich einander annähern, drehen sie sich stets automatisch so, dass sie sich gegenseitig anziehen. Ich habe mit meiner künstlerischen Anwendung eine Möglichkeit gefunden, diese automatische Drehung zu verhindern.

Benötigtes Material

  • 1 Holzplatte 50x50cm
  • 1 transparente Plexiglasplatte 50x50cm
  • 1 Aluminiumprofil mit 2 mm Dicke
  • 200 Scheibenmagnete des Typs S-06-02-N
  • doppelseitiges Klebeband (durchsichtig)

Umsetzung

Das Aluminium-Profil auf drei Seiten der Holzplatte anbringen. Danach die Plexiglasplatte mit durchsichtigem Klebeband befestigen. Die Holzplatte und die Plexiglasplatte müssen rund 2 mm voneinander entfernt sein (die Magnete sind 2 mm dick), so dass die Magnete eingefügt werden können, ohne dass sie sich drehen können. Nun die kleinen Magnete einen nach dem andern zwischen die zwei Platten schieben. So sind alle Magnete gleich ausgerichtet und stoßen sich deshalb ab. Zuletzt den Rahmen mit einem weiteren Aluminium-Profil abschließen, damit die Magnete im Rahmen verbleiben.
Nun ist das Brett fertig! Es macht Spass, die Reaktionen der kleinen Magneten zu beobachten, wenn Sie das Brett bewegen oder stärkere Magnete (in diesem Fall ein Riesenmagnet S-45-30-N) von außen an das Brett heranführen.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.